Aikibudo e.V. Euskirchen

 



 

Willkommen auf unserer Webseite

Seit dem Jahr 2004 bieten wir die Kunst der alten japanischen Kampftraditionen Aikido und Aikibudo in Euskirchen und Odendorf an. Wir freuen uns über euren Besuch und hoffen, erste Fragen zum Thema Aikibudo und japanische Kampfkunst beantworten zu können.

Falls euch die Seite anspricht und ihr euch für die Tradition des Aikibudo interessiert, freuen wir uns darauf euch einmal persönlich in einem unserer Dojos begrüßen zu dürfen.

Wenn hier keine Diashow zu sehen ist, so könnt ihr dafür hier den Adobe Flashplayer herunterladen.

Aikibudo

Aikibudo ist eine alte japanische Kampfkunst, die auf jahrhundertealte Tradition bis ins Mittelalter der Samurai zurückblickt und sich weniger mit dem tatsächlichen Angriff, als mit der Verteidigung und inneren Harmonie beschäftigt.

Sinngemäß steht Ai für Harmonie und Freundschaft, Ki für Energie, Geist und Wille. Budo ist der Weg der Kampf- oder Kriegskunst.

Es geht jedoch nicht darum, miteinander zu kämpfen, sondern die Kampfenergie des Gegners zu seinen Gunsten umzuleiten und somit dynamisch und effektiv zu verstärken.

Insbesondere mit Wurf- und Hebeltechniken lernen wir uns gegen bewaffnete und unbewaffnete Gegner zu verteidigen und dabei den verantwortungsvollen Umgang mit unseren eigenen Fähigkeiten.

Die sechs Grundprinzipien des Aikibudo

Aikibudo ist auf sechs tiefgründigen und komplexen Grundprinzipien aufgebaut. Die Qualität einer Übung wird daran gemessen, in welchem Maße alle sechs Prinzipien bei ihrer Ausführung berücksichtigt wurden.

Rei

bezeichnet das formale Benehmen und den Respekt für Partner, Umwelt und sich selbst, sowohl auf als auch neben der Matte.

Metzuke

ist der Blick, mit dem wir uns selbst, unser Gegenüber und unsere Umwelt immer betrachten sollten, um angemessen zu reagieren und zu handeln.

Maai

ist der harmonische Abstand, den wir wahren müssen, um einen Vorteil aus unserer Position ziehen zu können.

Kokyu

ist die Atmung und gleichzeitig der Rhythmus, mit dem wir uns bewegen, um unsere Technik perfekt ausführen zu können.

Kuzushi

ist die Kunst, unser Gegenüber aus dem Gleichgewicht zu bringen. Damit können wir die Kontrolle erlangen und die weiteren Geschehnisse lenken.

Zanshin

ist die Geistesgegenwart oder Konzentration. Sie ermöglicht die Ausführung aller anderen Prinzipien, verhindert Verletzungen und verhilft uns zu mancher Weitsicht, sowohl auf als auch neben der Matte



Aikido

Aikido ist eine recht junge japanische Kampfkunst, die Mitte des 20 Jahrhunderts von O´Sensei Morihei Ueshiba entwickelt wurde. Aikido besteht aus den waffenlosen Verteidigungstechniken (Tai-Jutsu), dem klassischen Schwertkampf (Aiki-Ken) und den Stocktechniken (Aiki-Jo).
Alle drei Elemente lassen das Aikido im Gesamten entstehen und sind somit gleichwertig und voneinander abhängig. Sie werden auch die drei Säulen des Aikidos genannt... Erkennbar durch die drei borromäischen Ringe des Aikido-Verbands ACI mit Sitz in Siegen.

Sinngemäss steht Ai für Harmonie und Freundschaft; Ki für Energie, Geist und Wille. Do symbolisiert den Weg, den jeder Einzelne geht, um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Dieses wird durch das regelmässige Training und der Weiterbildung durch Lehrgänge erreicht.

Da es beim Aikido hauptsächlich um die persönliche Weiterentwicklung geht, gibt es auch keine Wettkämpfe, sondern Lehrgänge, um das regelmässige Training mit der beschriebenen Philosophie anzureichern und zu ergänzen.

Im Mittelpunkt des Aikidos steht Awase, das Verbinden, Vereinen und Zusammenbringen verschiedener Techniken und Momente.  

Scheinbare Gegensätze, wie den Feind zu bekämpfen und ihn dabei nicht zu verletzen, verschmelzen auf dem Weg des Aikidos, ohne sich zu widersprechen, zu einem Ganzen. Ein Ergebnis dabei ist, dass man die Angst vor einem drohenden Angriff verliert, ohne dabei an die Zerstörung des Gegners zu denken...

"Lasst eure Verteidigung dem Angriff ohne einen Moment des Stockens folgen. Dann gibt es keine getrennten Momente, genannt Angriff und Verteidigung..."   Morihei Ueshiba

Aikido kann neben des "Mattenlebens" auch zu einer Lebenseinstellung werden, die den Einklang von Geist und Körper und somit die Weiterentwicklung der einzelnen Persönlichkeit und des harmonischen Miteinanders beinhaltet.

 

 

Aiki-Spiele

In der Hans-Verbeek-Schule in Euskirchen bieten wir mit Aiki-Spiele die spielerische Heranführung an die bewusste Verteidigungssportart und Kampfkunst Aikibudo an.

Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahren lernen Spaß an der Bewegung und können ihre soziale Kompetenz aufbauen.

Selbstbeherrschung spielerisch lernen

Wie in allen unseren Übungsgruppen und Sportarten legen wir besonderen Wert auf den Zusammenhalt im Team, den gebührenden Respekt vor den Anderen und der Umwelt, sowie die notwendige Disziplin auf und neben der Matte.

Die persönliche Bindung innerhalb der Gruppe und das Gemeinschaftsgefühl stehen bei uns an erster Stelle.

Technisch nehmen wir uns das Wasser zum Vorbild. Das Wesen unserer Kampfkunst ist es, Angriffen nicht mit Kraft zu begegnen, sondern die Angriffsenergie umzulenken und für sich selbst zu nutzen. Dadurch können wir auch viel größere und stärkere Angreifer ohne großen Kraftaufwand werfen und führen. Bereits im Kindesalter können diese Techniken aufgebaut und verbessert werden.

Es wird abwechselnd die Rolle des Angreifers (Uke) und des Verteidigers (Tori) eingenommen, sodass wir nicht von Gegnern, sondern immer nur von Partnern sprechen, die uns helfen auf dem Weg des Aikibudo voranzukommen.


Kenjutsu

Kenjutsu (jap. = Schwertkunst) war das Herz der japanischen Kampfkünste. Für interessierte Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren bieten wir auch diese Disziplin an.

Das bei uns angebotene Kenjutsu ist ein Bestandteil des Aikibudo. Ziel ist es, die Prinzipen dieser Kunst auf den Umgang mit der Waffe zu übertragen, um auf diesem Wege einen neuen Blickwinkel auf die Prinzipien zu erlangen. Hierdurch steigt dann das Verständnis für die Kunst. Wir orientieren uns dabei an den Grundlagen des Itto-den Shinki-toho von M.D. Nakajima.

Aufgrund der Länge des Schwertes entwickelt sich ein besseres Distanzgefühl, außerdem wird die Körperhaltung und Grundstellung verbessert. Elemente aus dem Kenjutsu können auf andere Disziplinen des Aikibudo übertragen werden.

Wie für alle unsere Sportangebote bieten wir auch hier kostenlose Probetrainings an, gerne auch mehrfach. Darüber hinaus ist niemand an eine bestimmte Sportart gebunden, es können mehrere unserer Angebote parallel wahrgenommen und perfektioniert werden